· 

Besuch bei der DSAM

Wenn sich 350 Spieler zum Schach spielen in Hamburg treffen und darunter einige der eigenen Schüler sind und auch Teile der Familie spielen, ist es eine gute Sache dieser Veranstaltung beizuwohnen. Am Freitag und Samstag machte ich mich also auf den Weg zur DSAM, zur Deutschen Amateurmeisterschaft, ins H+-Hotel in Hamburg-Bergedorf. Neben vielen spannenden Partien war für mich als Kiebitz genug Zeit viele Gespräche zu führen und mit einigen meiner Schüler deren Partien zu analysieren.
In der A-Gruppe ging mein Schüler Ruben Köllner, zusammen mit meinem Schwiegervater in spe Christof Köllner an den Start. Genau wie Aaron Köllner in der B-Gruppe, war ich nicht nur "schachliche Begleitung" sondern beherbergte und chauffierte die 3 auch während des Turniers. Im B-Open ging außerdem mein Schüler Jeremy Hommer an den Start, der zur Stunde gegen eben jenen Aaron Köllner die letzte Runde spielt.
Im-C-Open nahm Dirk Moysich statt, in letzter Zeit hat er viel und fleißig trainiert und so hofften wir die ersten Ergebnisse bei diesem Turnier zu sehen. In der D-Gruppe ging mein neuer Schüler Max Weidenhöfer ins Turnier. Er spielte in letzter Zeit schon häufig sehr gute Partien, schaffte es aber zu selten die Vorteile über die Ziellinie zu bringen. Im Aufschwung derzeit ist auch Emilia Bildat, die zur zweiten Runde in die D-Gruppe einstieg.
In der E-Gruppe spielte Finn Helms mit, den ich in meiner Lüneburger Talentgruppe betreue. Er wäre inzwischen bereits fast in der C-Gruppe spielberechtigt, aber der Stichtag ist nunmal im Oktober. Auch Anton Ziller aus meiner Trainingsgruppe ist inzwischen heiß auf Schach und ging im G-Open ins Rennen.
Während ich diese Zeilen schreibe, läuft die letzte Runde. Ruben ist mit 3,5 aus 4 und einem dicken Eloplus von um den 50 Punkten der alleinige Führende und spielt in der letzten Runde gegen Stefan Buchal um den Turniersieg. Nach 2 Auftaktremis, hat sich auch Aaron mit 2 Siegen wieder zurückgemeldet und spielt nun gegen Jeremy Hommer (2,5) um eine sehr gute Platzierung. Nach einer Niederlage in der ersten Runde, in der Dirk eigentlich schon fast auf Gewinn stand, legte er 2 Siege nach. und steht vor der letzten Runde bei 2 aus 4. 
Max spielte bisher sehr gut, nach ein wenig Glück (häufig genug hatte er "Pech") in Runde 1 steht nur bei 3 aus 4 und ist hoch motiviert die letzte Runde positiv zu gestalten.
Emilia hatte in Runde 2 bis 4 nur Svens als Gegner, während einer erst gar nicht auftauchte, machte sie gegen die anderen Remis und versucht in der letzten Runde noch einen vollen Punkt zu machen.
Anton spielt ebenfalls ein gutes Turnier und freut sich über 2 Punkte aus 4 Partien!

Es waren tolle 2 Tage und ich drücke meine Jungs und Mädels die Daumen für die letzte Runde!
Finn steht bei 3,5 aus 4 und spielt heute um den Turniersieg und hat damit die Chance seinen Lauf fortzusetzen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0